Henning Kürschner



Henning Kürschner,

Henning Kürschner

(geb. 1941 Wernigerode)

"Schwarzer Tisch"

Öl auf Leinwand 1999/2001

160 x 130 cm

sign. dat. bet.

[18011]



Ausstellung / Exhibition / Exposición / Exposition

22.04.–30.05.2009

Henning Kürschner
(born in Wernigerode 1941)
Works on canvas and paper



Werke / Works of art / Trabajos / Œuvres d'art

Henning Kürschner,

Henning Kürschner

(geb. 1941 Wernigerode)

"Taming the Monster"

Kunstharz auf starkem Bütten auf Leinwand montiert 2007

127,5 x 208,5 cm

sign.

[18009]

Henning Kürschner,

Henning Kürschner

(geb. 1941 Wernigerode)

"Grünfeld"

Öl auf Leinwand 1995

120 x 100 cm

sign.

[18018]

Henning Kürschner,

Henning Kürschner

(geb. 1941 Wernigerode)

"Rough Blocks"

Acryl, Öl auf Museumskarton 1996

100 x 70 cm

sign.

[18025]

Henning Kürschner,

Henning Kürschner

(geb. 1941 Wernigerode)

"Große Zeichnung 2002"

Tusche über Kohle auf schwerem Bütten 2002

124 x 198 cm

sign. dat.

[14561]

Henning Kürschner,

Henning Kürschner

(geb. 1941 Wernigerode)

"Figurine und Kreuzfigur"

Objektkasten 1993

50 x 70 cm

sign.

[11315]

Henning Kürschner,

Henning Kürschner

(geb. 1941 Wernigerode)

"Ohne Titel" (blau)

Farbradierung 1997

65 x 50 cm Pr. 48,5 x 32,5 cm

sign. num. dat.

Auflage 45 Exemplare

[13523]

Henning Kürschner,

Henning Kürschner

(geb. 1941 Wernigerode)

"Ohne Titel" (gelb)

Farbradierung 1997

42 x 49 cm Pr. 26 x 29,8 cm

sign. num. dat.

Auflage 30 Exemplare

[13563]

Henning Kürschner,

Henning Kürschner

(geb. 1941 Wernigerode)

"Ohne Titel" (grün)

Farbradierung 1997

42 x 49 cm Pr. 26 x 29,8 cm

sign. num. dat.

Auflage 30 Exemplare

[13585]

Biografie / Biography / Biografía / Biographie

1941 geboren in Wernigerode
1961–63 Studium der Kunstgeschichte und Germanistik in Mainz und Tübingen
1963–68 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Berlin bei Professor Fred Thieler
1967–68 Mitglied der Gruppe "Großgörschen 35", Berlin
1971 Rompreis Villa Massimo
1972 Premio Città di Garda
1975 Preis der Neuen Darmstädter Sezession
1976 Berufung an die Fachhochschule Hildesheim
seit 1977 jährliche Aufenthalte in Lachania (Griechenland)
1979 Professur an der Fachhochschule Münster
1981 Professur an der Hochschule der Bildenden Künste, Berlin
1986 Arbeitsaufenthalt in Rom
1996 Will-Grohmann-Preis der Akademie der Künste Berlin

Henning Kürschner lebt und arbeitet in Berlin und Potsdam


Ausstellungen

1969 Galerie Poll, Berlin
1971 Galerie Cornels, Baden-Baden
1972 Galerie der Villa Massimo, Rom
1973 Galerie Poll, Berlin
1975 Kunstwerkstatt, Darmstadt
1977 Galerie Rolf Ohse, Bremen
Städtische Galerie, Soest
Galerie Dr. Tscheuschner, Wuppertal
1978 Galerie van Laar, München
1979 Kunsthalle Wilhelmshaven (mit Bernd Damke und Ansgar Nierhoff)
Neuer Berliner Kunstverein, Berlin
1980 Stadtmuseum Erlangen (mit Rainer Kriester
Galerie Holbein, Lindau
1981 Galerie Poll, Berlin
1982 Karl-Ernst-Osthaus-Museum, Hagen
Galerie Der Spiegel, Köln
1983 Galerie Holbein, Lindau
Galerie Dr. Tscheuschner, Kassel
Haus am Waldsee, Berlin
1984 Kunstverein Hohenlohe
1985 Galerie Der Spiegel, Köln
Kunstverein Heidenheim
1986 Galerie Lietzow, Berlin
Städtische Galerie, Iserlohn
Galerie Jacob, Oldenburg
Galerie Fahlbusch, Ludwigshafen
1987 Kunsthalle Krakau (Polen)
Emsdettener Kunstverein
Galerie Lietzow, Berlin
Städtische Kunsthalle Recklinghausen
1988 Galerie Lietzow, Berlin
"Barmenia" Hauptverwaltung, Wuppertal
1989 Galerie Regio, Freiburg
Galerie der Spiegel, Köln
Galerie MS, Münster
1990 Galerie Lea Gredt, Luxemburg
Galerie Schüler, Berlin
Galerie Gardy Wiechern, Hamburg
Städtische Galerie Villingen-Schwenningen
Galerie Lietzow, Berlin
1991 Galerie Gardy Wiechern, Hamburg
Galerie Heimeshoff, Essen
1992 C-Line Gallery, Jakarta (Indonesien)
C-Line Gallery, Kuta/Bali (Indonesien)
Galerie Lea Gredt, Luxembourg
Galerie Lietzow, Berlin
Frank Bustamante Gallery, New York
1993 Galerie Klaus Braun, Stuttgart
Otto-Galerie, München
Galerie Gardy Wiechern, Hamburg
1994 Künstlerhaus Göttingen
Galerie Heimeshoff, Essen
Galerie Hartmann & Noé, Berlin
Otto-Galerie, München
Galerie Der Spiegel, Köln
1995 Galerie Schwind, Frankfurt/Main
Fassbender Fine Art Gallery, Chicago
1996 Galerie Gardy Wiechern, Hamburg
Galerie Hartmann & Noé, Berlin
Galerie Boisserée, Köln
Otto-Galerie, München
Art Cologne `96, Galerie Hartmann und Noé, Berlin
1997 BMB Galerie, Amsterdam
Galerie Klaus Braun, Stuttgard
1998 Fassbender Gallery, Chicago
Galerie Hartmann & Noé, Berlin
Kunstmuseum Ahlen, Ahlen
Galerie Michael Schlieper, Hagen
Schloß Gracht, Erftstadt (Galerie Boisserée, Köln)
Galerie Boisserée, Köln
Art Cologne `98, Galerie Hartmann & Noé, Berlin
1999 Galerie Gardy Wiechern, Hamburg
Galerie BMB, Amsterdam
Otto-Galerie, München
2000 Galerie Schwind, Frankfurt/Main
Galerie Hartmann & Noé, Berlin
2001 Fassbender/van Straaten Gallery, Chicago
Galerie BMB, Amsterdam
Galerie Klaus Braun, Stuttgart
2002 Galerie Gardy Wiechern, Hamburg
Kunstforum des Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen, Bad Oeynhausen
Galerie Hartmann & Noé, Berlin
2003 Galerie Michael Schlieper, Hagen
Galerie BMB, Amsterdam (zusammen mit Peter van den Akker)
2004 Galerie Boissereé, Köln
2005 Galerie Uhde, Toulouse
2006 Galerie Netuschil, Darmstadt (mit Michael Schoenholtz)
Galerie Berlin, Berlin
2007 Museum Lothar Fischer, Neumarkt
2008 Galerie Heimeshoff, Essen
2009 Galerie Boissereé, Köln

Seit 1991 regelmäßige Ausstellungsbeteiligungen an der Art Frankfurt und Art Cologne.


Sammlungen (Auswahl)

Nationalgalerie Berlin; Bayerische Staatsgemäldesammlung, München; Pfalzgalerie Kaiserslautern; Museum Berlinische Galerie; Senat Berlin; Sammlung der Stadt Darmstadt; Collezione Citta di Garda (Italien); Karl-Ernst-Osthaus-Museum, Hagen; Kunstmuseum, Ahlen; Bundessammlung, Bonn/Berlin; Kultusministerium des Landes NRW, Düsseldorf; Polnische Nationalgalerie, Krakau; Franziskanermuseum Villingen-Schwenningen; Neuer Berliner Kunstverein, Artothek; Bundesanstalt für Arbeit, Nürnberg; Bundesministerium des Innern, Bonn/Berlin; Sammlung des Deutschen Bundestages, Berlin; Bundesministerium für Bau- und Raumordnung, Berlin; Rheinisches Landesmuseum, Bonn; Sammlung der Villa Massimo, Rom; Herzzentrum NRW, Bad Oeynhausen; Privatsammlungen im In-und Ausland