Vergangene Ausstellungen

2017


"In einem realen Raum und einer realen Zeit entwickelt sie [die Farbe] sich
in einer ewigen Gegenwart ohne Vergangenheit und Zukunft."
Carlos Cruz-Diez



27.04.–14.06.2017 (im Studio)

CARLOS CRUZ-DIEZ

(geb. 1923 in Caracas)

– Graphik


Carlos Cruz-Diez,

Carlos Cruz-Diez

(geb. 1923 in Caracas)

"Caura"

6 Farblithographien 2015

60 x 70 cm

sign. num. dat.

Auflage ca. 75 Exemplare




Wir weisen auf die verlängerten Öffnungszeiten bis 22 Uhr der Kölner Galerien
zur ART COLOGNE am Donnerstag, den 27.04.17, hin
und würden uns freuen, Sie zu einem Glas Wein begrüßen zu dürfen.



Zeitgleich zeigen wir in den verbleibenden Ausstellungsräumen der Galerie noch bis zum 29. April 2017:
RALPH FLECK – Neue Arbeiten

und ab dem 10. Mai 2017 zeigen wir dort:
ACCROCHAGE – Neuankäufe und ausgewählte Exponate aus den Beständen




Carlos Cruz-Diez,

Carlos Cruz-Diez

(geb. 1923 in Caracas)

"Caura-1"

Farblithographie 2015

60 x 70 cm

sign. num. dat.

Auflage ca. 75 Exemplare

[23251]

Carlos Cruz-Diez,

Carlos Cruz-Diez

(geb. 1923 in Caracas)

"Caura-4"

Farblithographie 2015

60 x 70 cm

sign. num. dat.

Auflage ca. 75 Exemplare

[23254]




Die Galerie nimmt vom 26. bis 29. April 2017
an der ART COLOGNE 2017 (Koelnmesse) teil.




Carlos Cruz-Diez,

Carlos Cruz-Diez

(geb. 1923 in Caracas)

"Caura-5"

Farblithographie 2015

60 x 70 cm

sign. num. dat.

Auflage ca. 75 Exemplare

[23253]

Carlos Cruz-Diez,

Carlos Cruz-Diez

(geb. 1923 in Caracas)

"Caura-6"

Farblithographie 2015

60 x 70 cm

sign. num. dat.

Auflage ca. 75 Exemplare

[23252]



CARLOS CRUZ-DIEZ – Graphik

Carlos Cruz-Diez, 1923 in Caracas, Venezuela geboren, ist einer der wichtigsten Vertreter der optischen und kinetischen Kunst. Für seine Farbforschung und Farblehre wurde er mit zahlreichen Auszeichnungen und Preisen geehrt.

Seit jeher bemühen sich Künstler, insbesondere Maler, um das Verständnis der Farbphänomene. Die Wirkung auf den Betrachter und die Theorien über das Zusammenspiel der Farben, der Farbtöne, der Farbdichte und die Bedeutung des Lichts stehen im Mittelpunkt der Überlegungen.

Als Farbtheoretiker versteht Cruz-Diez die Farbe als eigenständige Realität, frei von Form und Beiwerk.
"In einem realen Raum und einer realen Zeit entwickelt sie sich in einer ewigen Gegenwart ohne Vergangenheit und Zukunft."

Seine Arbeiten basieren auf den vier chromatischen Grundsätzen - dem Subtraktiven, dem Additiven, dem Induktiven, dem Gedachten und ermöglichen eine kognitive Annäherung an das Phänomen Farbe, die das eigene Wahrnehmungsfeld nachhaltig verändert.

Im Rahmen seiner Farbforschung lassen sich acht Farbgruppen differenzieren: Couleur Additive (Caracas 1959), Physichromie (Caracas 1959), Induction Chromatique (Paris 1963), Chromointerférence (Paris 1964), Transchromie (Paris 1965), Chromosaturation (Paris 1965), Chromoscope (Paris 1968), Couleur à l'Espace (Paris 1995).

Cruz-Diez‘ Werk umfasst Malerei, Arbeiten auf Papier, Graphik, raumgreifende Lichtinstallationen und großformatige Projekte im öffentlichen Raum. Seine Arbeiten sind in den Sammlungen wichtiger Institutionen wie dem Museum Ludwig, Köln, dem Museum of Modern Art (MoMA), New York, der Tate Gallery, London, dem Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris, dem Centre Pompidou, Paris, der Neuen Pinakothek, München und dem Museum of Fine Arts (MFHA), Houston zu sehen.

Carlos Cruz-Diez lebt und arbeitet seit 1960 in Paris.



Carlos Cruz-Diez,

Carlos Cruz-Diez

(geb. 1923 in Caracas)

"Caura-7"

Farblithographie 2015

60 x 70 cm

sign. num. dat.

Auflage ca. 75 Exemplare

[23250]

Carlos Cruz-Diez,

Carlos Cruz-Diez

(geb. 1923 in Caracas)

"Caura-14"

Farblithographie 2015

60 x 70 cm

sign. num. dat.

Auflage ca. 75 Exemplare

[23249]

Carlos Cruz-Diez,

Carlos Cruz-Diez

(geb. 1923 in Caracas)

"Color aditivo Ramblas 1963-2011"

Farblithographie 2012

55 x 55 cm Abb. 40 x 40 cm

sign. num. dat.

Auflage ca. 75 Exemplare

[23255]

Carlos Cruz-Diez,

Carlos Cruz-Diez

(geb. 1923 in Caracas)

"Lunes"

aus der Serie "Semana"

Farblithographie 2013

59,5 x 60 cm

sign. num. dat.

Auflage ca. 75 Exemplare

[23256]

Carlos Cruz-Diez,

Carlos Cruz-Diez

(geb. 1923 in Caracas)

"Martes"

aus der Serie "Semana"

Farblithographie 2013

60 x 60 cm

sign. num. dat.

Auflage ca. 75 Exemplare

[23257]

Carlos Cruz-Diez,

Carlos Cruz-Diez

(geb. 1923 in Caracas)

"Viernes"

aus der Serie "Semana"

Farblithographie 2013

59,5 x 60 cm

sign. num. dat.

Auflage ca. 75 Exemplare

[23258]

Carlos Cruz-Diez,

Carlos Cruz-Diez

(geb. 1923 in Caracas)

"Mod. 1 Color Aditivo Cantarrana 2"

Farblithographie 2016

70 x 100 cm

sign. num. dat.

Auflage ca. 40 Exemplare

[23385]

Carlos Cruz-Diez,

Carlos Cruz-Diez

(geb. 1923 in Caracas)

"Mod. 2 Color Aditivo Cantarrana 3"

Farblithographie 2016

70 x 100 cm

sign. num. dat.

Auflage ca. 40 Exemplare

[23386]

Carlos Cruz-Diez,

Carlos Cruz-Diez

(geb. 1923 in Caracas)

"Mod. 3 Inducción Cromática a doble frecuencia Toledo"

Farblithographie 2016

70 x 100 cm

sign. num. dat.

Auflage ca. 40 Exemplare

[23387]





"Ich habe eine Bildidee und suche ein Äquivalent in der Realität
oder finde durch die Wirklichkeit zur Bildidee."
Ralph Fleck



15.03.–29.04.2017

RALPH FLECK

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)


– Neue Arbeiten

Ralph Fleck,

41. Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Stadtbild 1/VIII (Athen)"

Öl auf Leinwand 2016

160 x 160 cm

sign. dat. bez. bet.

[23266]




Zur Eröffnung am Mittwoch, den 15. März 2017 um 18.30 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.


Der Künstler ist anwesend.



Die Galerie nimmt vom 26. bis 29. April 2017
an der ART COLOGNE 2017 (Koelnmesse) teil.




Ralph Fleck,

11. Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Alpenstück 29/V"

Öl auf Leinwand 2015

200 x 200 cm

sign. dat. bez. bet.

[23261]



Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog (Hardcover, 64 Seiten, 52 farbige Abbildungen).
Für den Betrag von Euro 10 senden wir Ihnen den Katalog im Inland gerne zu.
Der Katalog ist ebenfalls in der Galerie Boisserée erhältlich.


Außerdem haben Sie hier auch die Möglichkeit den Katalog als PDF virtuell durchzublättern (linke Maustaste - online durchblättern oder rechte Maustaste downloaden - Empfehlung: downloaden) - der Katalog ist als PDF Datei abgelegt und kann mit dem Adobe Reader gelesen werden. Sollten Sie den Adobe Reader nicht installiert haben, können Sie diesen unter folgender Adresse downloaden:http://www.adobe.de.




Ralph Fleck,

6. Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Nizza 26/XI"

Öl auf Leinwand 2009

200 x 200 cm

sign. dat. bez. bet.

[23262]

Ralph Fleck,

7. Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Madrid 16/II"

Öl auf Leinwand 2011

200 x 200 cm

sign. dat. bez. bet.

[23260]



Pressetext zur Ausstellung von Ralph Fleck (linke Maustaste – online durchblättern oder
rechte Maustaste downloaden – Empfehlung: downloaden) – der Text ist als
PDF Datei abgelegt und kann mit dem Adobe Reader gelesen werden.

Sollten Sie den Adobe Reader nicht installiert haben, können Sie diesen unter
folgender Adresse downloaden: http://www.adobe.de.


Ralph Fleck,

14. Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Auster 19/XI"

Öl auf Leinwand 2015

80 x 120 cm

sign. dat. bez. bet.

[23267]

Ralph Fleck,

33. Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Käse 29/XII"

Öl auf Leinwand 2016

40 x 40 cm

sign. dat. bez. bet.

[23311]



RALPH FLECK
Neue Arbeiten

Nach seiner ersten musealen Retrospektive im Museum Küppersmühle Duisburg im Frühjahr 2015 zeigt die Galerie Boisserée zum zweiten Mal in einer umfangreichen Einzelausstellung Arbeiten des 1951 in Freiburg/Breisgau geborenen Künstlers Ralph Fleck. Im Jahr 2014 holte Boisserée nach einer langen Pause – Ralph Fleck wurde zuletzt in Köln von Bogislav von Wentzel (1988 und 1990) und Jeane von Oppenheim (1992) ausgestellt – wieder eine Ausstellung des Künstlers in die rheinische Metropole.

Ralph Fleck nimmt in der gegenständlichen Malerei in Deutschland eine singuläre Position ein. Auch im Ausland, wie in London, Amsterdam oder Seoul, stoßen seine pastosen Leinwände auf Interesse. Werke des inzwischen 65jährigen Künstlers befinden sich u.a. in der Bayerischen Staatsgemäldesammlung München, im Kunsthaus Zürich, im Museum Schloss Moyland, im Sprengel-Museum Hannover, im Lehmbruck Museum Duisburg und neuerdings auch in der Strauss Family Foundation USA.

Mittelpunkt der auf zwei Ebenen ausgerichteten Ausstellung ist eine in diesem Jahr entstandene, 250 cm breite Leinwand mit dem Titel "Stadion 7/I", die eine bunte Menschenmenge darstellt. Eine stark horizontal ausgerichtete großformatige Leinwand (80 x 400 cm) ist die ebenfalls in 2017 entstandene Landschaft mit dem Titel "Alpenstück 23/I". Neben einer Vogelschau auf einen Marktplatz ("Rastro 3/II", 2017) und einem früheren Fassadenbild ("Montparnasse 27/II", 2011) gibt es weitere Landschaften: neben drei "Alpenstücken" eine reizvolle Gruppe kleinformatiger "Seestücke" aus diesem Jahr.

Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den sogenannten "Städtebildern" des Künstlers. Fleck nutzt hier gerne die Vogelperspektive, deren graphisch anmutende Komposition durch das den Bildausschnitt bestimmende Netzwerk von Straßen von besonderem Reiz ist. Fleck gelingt es, den von ihm gewählten, oft zoomartigen Bildausschnitt gegenständlicher Thematik mit Pinsel und Farbe so auf die Leinwand zu bändigen, dass dabei eine Symbiose von Gegenständlichkeit und Abstraktion entsteht. Seine spezielle Malweise mit einem starken, pastosen Farbauftrag der Ölfarben besitzt eine magisch anziehende Ausstrahlung. Der Betrachter erlebt aus der Nähe ein abstrakt wirkendes Konglomerat sich aufbäumender Farbaufträge und erst beim Einnehmen eines größeren Abstandes von der Leinwand erschließt sich ihm die Gegenständlichkeit des zu Grunde liegenden Motivs.

Zu den wichtigsten Arbeiten der Ausstellung zählt eine 250 x 250 cm große Leinwand mit dem Titel "Stadtbild 27/VIII (Roma)" aus dem Jahr 2014, die auch 2015 im Museum Küppersmühle ausgestellt war. Zudem sind kleinere Formate diverser Städtebilder aus den letzten acht Jahren in der Ausstellung vertreten.

Einen besonderen Stellenwert nehmen einige Stillleben (Austern und Käsestücke) ein. Hier arbeitet Ralph Fleck die mit allen Sinnen wahrgenommene Materialität und Farbigkeit von ganz gewöhnlichen Dingen des Alltags heraus. Gerade die unregelmäßige, haptisch reizvolle Oberfläche einer geschlossenen Austernschale oder eines stehengelassenen Käsestücks in der Vielfarbigkeit des Themas steigert Fleck in seiner unverwechselbaren und singulären Maltechnik und führt das Motiv so dem Betrachter in einem neuen Gewand vor Augen – der mit unverdünnter Ölfarbe gemalten Leinwand.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog (Hardcover, 64 Seiten, 52 farbige Abbildungen, Euro 10)



Ralph Fleck,

18. Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Bild 3/VIII" (M)

Öl auf Leinwand 2016

60 x 50 cm

sign. dat. bez. bet.

[23271]

Ralph Fleck,

26. Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Seestück 5/XII"

Öl auf Leinwand 2016

40 x 60 cm

sign. dat. bez. bet.

[23304]

Ralph Fleck,

27. Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Seestück 6/XII"

Öl auf Leinwand 2016

40 x 60 cm

sign. dat. bez. bet.

[23305]



Sie können sich alle Exponate der Ausstellung hier ansehen.



Ralph Fleck,

35. Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Stadion 11/VIII"

Öl auf Leinwand 2016

80 x 70 cm

sign. dat. bez. bet.

[23270]





26.04.–29.04.2017

Teilnahme
ART COLOGNE 2017

koelnmesse

Halle 11.1 Stand A 039


Ralph Fleck,

Ralph Fleck

(geb. 1951 in Freiburg im Breisgau)

"Landschaft 29/V"

Öl auf Leinwand 2008

200 x 300 cm

sign. dat. bez. bet.

[23384]

Jan Voss,

Jan Voss

(geb. 1936 Hamburg)

"A mix of tricks"

Acryl, Ölkreide, Collage auf Leinwand 2013

205 x 180 cm

sign. dat.

Voss 13051

[22912]

Franziskus Wendels,

Franziskus Wendels

(geb. 1960 Daun/Eifel)

"The Long Goodbye 7"

Lack, Pigmente auf Leinwand 2015

120 x 160 cm

sign. dat. bet.

[22641]

Patrick Hughes,

Patrick Hughes

(geb. 1939 Birmingham)

"Picturesque Palazzo"

Malerei auf dreidimensionalem Objekt 2017

32 x 47 cm x 10 cm

sign. dat. bet.

[23402]

Julian Opie,

Julian Opie

(geb. 1958 in London)

"Nature 2."

6 schwarzweiße Lentikularobjekte in Künstlerrahmen 2015

je 62,1 x 62,1 cm

sign. num. dat. bez. bet.

Auflage jeweils 35 Exemplare

[22643]

Christo & Jeanne-Claude,

Christo & Jeanne-Claude

(geb. 1935 Gabrowo) (Casablanca 1935 – 2009 NY)

"Wrapped Reichstag"

(Project for Berlin) Platz der Republik, Spree, Brandenburger Tor

Mischtechnik, Foto- und Stoffcollage, Übermalungen - Unikat 1995

35,5 x 28 cm x 4 cm

sign. dat. bet.

[23342]

Hans Hartung,

Hans Hartung

(Leipzig 1904 - 1989 Antibes)

"T1962-R37"

Acryl auf Leinwand 1962

130 x 102 cm

sign. dat.

[23405]





"Das Auftauchen der abstrakten Kunst ist eines der Zeichen dafür,
dass es immer noch Menschen gibt, die in der Lage sind, das Gefühl
in dieser Welt zur Geltung zu bringen…
Manchmal wird vergessen, wieviel Esprit in den gewissen Werken
der abstrakten Kunst steckt. Im Durchleben von Qual und Schmerz
begegnet man an einem bestimmten Punkt dem Komischen
– ich denke an Miró, an den späten Klee, an Charlie Chaplin,
an die gesunden und humanen Werte, die in ihrem Geist zutage treten…"
Robert Motherwell



25.01.–04.03.2017

ROBERT MOTHERWELL

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)


Arbeiten aus dem graphischen Œuvre und Arbeiten auf Papier

Robert Motherwell,

2. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"Country Life"

Acryl, Bleistift und Collage auf Papier 1967

77,5 x 56,5 cm

sign.

Flam | Rogers | Clifford 188

[23208]




Zur Eröffnung am Mittwoch, den 25. Januar 2017 um 18.30 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.



Bitte beachten Sie, dass die Galerie über Karneval
vom 23. bis 28. Februar 2017 geschlossen bleibt.



Robert Motherwell,

4. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"French Revolution Bicentennial No. 5"

Acryl, Lack und Collage auf Papier 1987

25,4 x 35,6 cm

sign.

Flam | Rogers | Clifford 754

[23213]



Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog (78 Seiten, 74 Abbildungen).
Für den Betrag von Euro 10 senden wir Ihnen den Katalog im Inland gerne zu.
Der Katalog ist ebenfalls in der Galerie Boisserée erhältlich.


Außerdem haben Sie hier auch die Möglichkeit den Katalog als PDF virtuell durchzublättern (linke Maustaste - online durchblättern oder rechte Maustaste downloaden - Empfehlung: downloaden) - der Katalog ist als PDF Datei abgelegt und kann mit dem Adobe Reader gelesen werden. Sollten Sie den Adobe Reader nicht installiert haben, können Sie diesen unter folgender Adresse downloaden:http://www.adobe.de.




Robert Motherwell,

1. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"U.S. Art New York N.Y."

Öl und Collage auf Papier 1962

73,7 x 58,4 cm

sign.

Flam | Rogers | Clifford 132

[23212]



Pressetext zur Ausstellung von Robert Motherwell (linke Maustaste – online durchblättern oder
rechte Maustaste downloaden – Empfehlung: downloaden) – der Text ist als
PDF Datei abgelegt und kann mit dem Adobe Reader gelesen werden.

Sollten Sie den Adobe Reader nicht installiert haben, können Sie diesen unter
folgender Adresse downloaden: http://www.adobe.de.


Robert Motherwell,

14. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"Harvest, with Blue Shadow"

aus "Summer Light Series"

Collage auf Farblithographie 1973

90,5 x 47 cm Abb. 76,2 x 30,3 cm

sign. num.

Auflage 62 Exemplare

Belknap 125

[21480]

Robert Motherwell,

16. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"Harvest, with Orange Stripe"

aus "Summer Light Series"

Collage auf Farblithographie 1973

91,2 x 47,2 cm Abb. 76 x 31 cm

sign. num.

Auflage 67 Exemplare

Belknap 127

[21481]



ROBERT MOTHERWELL

Arbeiten aus dem graphischen Œuvre und Arbeiten auf Papier

Zum Jahresanfang widmet die Galerie Boisserée dem großen amerikanischen Maler und Graphiker Robert Motherwell eine umfangreiche Einzelausstellung. Über 60 graphische Arbeiten aus den letzten 20 Jahren seines Schaffens, ergänzt um einige Arbeiten auf Papier, bieten einen beeindruckenden Einblick in sein Werk.

Robert Motherwell, 1915 in Aberdeen, im Staat Washington, geboren und 1991 in Princeton in Massachusetts verstorben, gehört zu den wichtigsten Künstlern des Abstrakten Expressionismus, jenem Kapitel der internationalen Kunstgeschichte, das von Amerika entworfen und bestimmt wurde. Neben Robert Motherwell gehören Willem de Kooning, Philip Guston, Franz Kline, Joan Mitchell, Jackson Pollock, Ad Reinhardt und Mark Rothko zu den wichtigsten Vertretern.

Motherwells internationale Ausstellungsliste ist beeindruckend. In Deutschland wurde sein Werk jedoch nur selten gezeigt. Sein erster Deutschlandauftritt findet 1954 im Rahmen einer Gruppenausstellung im Museum Morsbroich, Leverkusen statt. 1959 und 1964 werden seine Arbeiten auf der documenta II und III gezeigt. 1965 führt die vom Museum of Modern Art, New York, organisierte Retrospektive zum Folkwang Museum, Essen. 1976, zur Zweihundertjahrfeier der USA, stellt die Kunsthalle Düsseldorf Werke von Motherwell aus über dreißig Jahren aus. 1982 zeigt das Haus der Kunst, München, seine Arbeiten im Rahmen der Ausstellung "Amerikanische Malerei 1930-1980", die Bayerische Staatsgalerie für moderne Kunst weiht einen Dauerausstellungsraum ein. 2004, nach exakt 50 Jahren, widmet ihm das Museum Morsbroich eine große Übersichtsausstellung.

Mit der großen Auswahl graphischer Arbeiten wie Arbeiten auf Papier könnte es der Galerie Boisserée gelingen, Einfluss und Bedeutung des Künstlers Robert Motherwell erneut (in Deutschland) zu dokumentieren. In faszinierender Weise nutzt Motherwell die Möglichkeiten der Collage und druckgraphischen Techniken und hat ein bildnerisches Werk von großer Sensibilität und Einzigartigkeit geschaffen - "das Vervielfältigte ins Einzigartige verwandelt". (Frank Schablewski)

Schon als Kind will Motherwell Künstler werden, folgt aber dem Wunsch seines Vaters, eines Bankiers, und studiert zunächst Philosophie und Französische Literatur u.a. in Stanford und Harvard. Nach einem zweijährigen Aufenthalt von 1938 bis 1939 in Paris, wo er sich mit den späteren europäischen Exilkünstlern anfreundet, studiert er in New York an der Columbia Universität bei Meyer Schapiro und Kurt Seligmann Kunstgeschichte. Das Wissen wird ihm immer wichtig sein. "Auch als Künstler hat Robert Motherwell nicht das Denken, Schreiben, Lehren und Edieren aufgegeben und hat damit sowohl seinen Freunden und Kollegen als auch der amerikanischen Kunstgeschichte unermessliche Dienste geleistet." (Petra Kipphoff, Zum Tod des amerikanischen Malers Robert Motherwell, Kopf und Künstler, DIE ZEIT 26.07.1991) Mit der von 1944 bis 1960 herausgegebenen Reihe "Documents of Modern Art" schafft er den Amerikanern ein Quellenwerk der modernen Kunst.

Das Streben amerikanischer Künstler, sich von europäischen Einflüssen zu befreien und eine eigene international anerkannte Kunstrichtung zu schaffen, begann sich bei den Abstrakten Expressionisten seit Ende der Vierzigerjahre in der zunehmenden Tendenz einer von jeder gegenständlichen Darstellung befreiten Bildlichkeit abzuzeichnen. Bahnbrechend für die internationale Anerkennung der amerikanischen Malerei als eigenständiges, bedeutendes künstlerisches Phänomen war die Ausstellung "The New American Painting". Sie wurde 1958/59 in Basel, Mailand, Madrid, Berlin, Amsterdam, Brüssel, Paris, London und als Höhepunkt im Museum of Modern Art in New York gezeigt.

Motherwell fand seine ganz eigenen, abstrakt-expressionistischen Bildlösungen in größtmöglicher Farbintensität und Zeichenhaftigkeit und vereint in ihnen das Wissen der Kunst. "Jeder intelligente Maler hat in seinem Kopf die ganze Kultur der Malerei präsent", bemerkte er einmal. Seine künstlerischen Arbeiten entziehen sich augenblicklich erst einmal der Verbalisierung. Die Zeichen und Bereiche verkörpern auf den ersten Blick nichts Gegenständliches, stellen vordergründig keinen ersichtlichen Gegenstand dar. Und dennoch sind es die "vertrauten Dinge, die zu meinem Leben gehören", die zu sehen sind: das Ocker der Erde, das Grün des Grases, das Blau des Himmels und des Meeres, die Etiketten von "Gauloises", von "Players", von "Ernte 23", "manchmal rauche ich die...".

"Das Einmalige, Unverwechselbare ist die Auszeichnung eines Künstlers und seiner Kunst, die Widerspiegelung seiner Individualität." (Frank Schablewski) Robert Motherwells Werke haben die Kunstgeschichte der Gegenwart geprägt.



Robert Motherwell,

21. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"Red Sea I"

Farbaquatintaradierung 1976

105,4 x 74,9 cm Pr. 60,9 x 50,8 cm

sign. num. bez.

Auflage ca. 150 Exemplare

Belknap 158

[23207]

Robert Motherwell,

22. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"Red Sea II"

Farbaquatintaradierung 1979

86,5 x 73 cm Pr. 59,8 x 50,2 cm

sign. num.

Auflage 120 Exemplare

Belknap 211

[22320]



Sie können sich alle Exponate der Ausstellung hier ansehen.



Robert Motherwell,

32. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"America - La France Variations IX"

Collage auf Farblithographie 1983-84

73 x 55,3 cm

sign. num. bez.

Auflage 78 Exemplare

Belknap 305

[22233] [22731]

Robert Motherwell,

34. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"America - La France Variations I"

Collage auf Farblithographie 1983-84

117,5 x 81,6 cm

sign. num.

Auflage 88 Exemplare

Belknap 297

[23129] [21922]

Robert Motherwell,

35. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"At the Edge"

Farbaquatintaradierung 1984

57,8 x 63,8 cm Pr. 40,5 x 47 cm

sign. num.

Auflage 57 Exemplare

Belknap 315

[23209]



"In printmaking, I essentially use the same process as in painting with one important exception...
to try, with sensitivity to the medium to emphasize what printing can do best...
better than say, painting or collaging or watercolour or drawing or whatever...
Otherwise, the artist expresses the same vision in graphics that he does in his other work."
Robert Motherwell



Robert Motherwell,

36. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"Mexican Night II"

Farbaquatintaradierung 1984

63,3 x 61 cm Pr. 45 x 44,5 cm

sign. num.

Auflage 95 Exemplare

Belknap 318

[22723]

Robert Motherwell,

38. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"Wanderers"

Farbaquatintaradierung 1985

59,1 x 68,6 cm Pr. 40,1 x 50 cm

sign. num.

Auflage 43 Exemplare

Belknap 332

[22753]

Robert Motherwell,

42. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"French Revolution Bicentenniel Suite"

Folge von 4 Farbaquatintaradierungen mit Collage 1987/88

à ca. 43 x 51,1 cm Pr. 25,2 x 35 cm

sign. num.

Auflage 42 Exemplare

Belknap 350 - 353

[21541]

Robert Motherwell,

44. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"Sirens II"

Farbaquatintaradierung 1988

57 x 66 cm Pr. 37,6 x 48,2 cm

sign. num.

Auflage ca. 90 Exemplare

Belknap 383

[18316] [22953]

Robert Motherwell,

46. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"Telemachia-Odyssey-Nostos"

Frontispiz B aus "Ulysses" (James Joyce)

Radierung 1987-88

33 x 25,5 cm Pr. 15,2 x 15,2 cm

sign. num.

Auflage 40 Exemplare

Belknap 385

[22888]

Robert Motherwell,

53. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"Hades"

Kapitel 6 (Hades) aus "Ulysses" (James Joyce)

Radierung auf rotem Fond 1987-88

33 x 25,5 cm Pr. 10,8 x 15,2 cm

sign. num.

Auflage 40 Exemplare

Belknap 391

[22894]

Robert Motherwell,

54. Robert Motherwell

(Aberdeen/USA 1915 - 1991 Provincetown)

"Architecture" (Architektur)

Kapitel 8 (Laistrygonen) aus "Ulysses" (James Joyce)

Radierung auf hellblauem Fond 1987-88

33 x 25,5 cm Pr. 10,8 x 15,2 cm

sign. num.

Auflage 40 Exemplare

Belknap 393

[22896]





"Wie Mond und Sonne waren sie gewesen.
Mild der eine - strahlend der andere."
Daniel-Henry Kahnweiler



26.11.2016–14.01.2017

GEORGES BRAQUE -

PABLO PICASSO


Zwei Bildwelten

Arbeiten aus dem graphischen Œuvre

Pablo Picasso,

Pablo Picasso

(Málaga 1881 - 1973 Mougins)

"Femme au chignon"

(Frau mit Haarknoten)

Lithographie, 1.Zustand 28.12.1957

65,5 x 50,5 cm Abb. 55,5 x 44 cm

sign. num.

Auflage ca. 55 Exemplare

Bloch 853, Mourlot 310

[22982]

Georges Braque,

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Athênê"

Farblithographie 1932

50,5 x 38 cm Abb. 36,5 x 29,5 cm

sign. num.

Auflage ca. 80 Exemplare

Vallier 19, Mourlot 3

[22565]




Zur Eröffnung am Samstag, den 26. November 2016 von 11.00 bis 15.00 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich zu einem Glas Crémant ein.



Pablo Picasso,

Pablo Picasso

(Málaga 1881 - 1973 Mougins)

"Femme à la Source"

(Frau an der Quelle)

Farblinolschnitt, III. Zustand (endgültiger Zustand) 20.04.1962

62 x 75 cm Abb. 53 x 64 cm

sign. num.

Auflage ca. 73 Exemplare

Bloch 1093, Baer 1326 III B.b

[23165]

Georges Braque,

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"L'oiseau et son ombre II"

(Der Vogel und sein Schatten II)

Farbaquatintaradierung 1961

52,5 x 74,7 cm Pr. 33,5 x 58,5 cm

sign. num.

Auflage ca. 80 Exemplare

Vallier 157

[22209]




Zur Ausstellung erscheint ein digitaler Katalog den Sie hier Katalog als PDF virtuell durchblättern können (linke Maustaste - online durchblättern oder rechte Maustaste downloaden - Empfehlung: downloaden) - der Katalog ist als PDF Datei abgelegt und kann mit dem Adobe Reader gelesen werden. Sollten Sie den Adobe Reader nicht installiert haben, können Sie diesen unter folgender Adresse downloaden: http://www.adobe.de.




Georges Braque,

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Oiseau noir sur fond vert" (Schwarzer Vogel auf grünem Grund)

aus "Si je mourais là-bas" (Wenn ich da stürbe) (Guillaume Apollinaire)

Farbholzschnitt auf Doppelbogen 1962

73 x 47,2 cm Abb. 42,5 x 31,5 cm

sign. num.

Auflage 70 Exemplare

Vallier 181 S. 279

[22864][21276][11979]

Pablo Picasso,

Pablo Picasso

(Málaga 1881 - 1973 Mougins)

"Buste de femme au corsage blanc"

(Frauenbüste mit weisser Bluse)

Lithographie, 1.Zustand 17.12.1957

76,5 x 57,5 cm Abb. 69,5 x 50 cm

sign. num.

Auflage ca. 55 Exemplare

Bloch 848, Mourlot 311

[22980]





GEORGES BRAQUE - PABLO PICASSO

Zwei Bildwelten
Arbeiten aus dem graphischen Œuvre

"Wie Mond und Sonne waren sie gewesen. Mild der eine – strahlend der andere."
(Daniel-Henry Kahnweiler)

Braque und Picasso – mit ihren unterschiedlichen Temperamenten – verbindet der Kubismus, als deren Begründer sie gelten und in dessen Zeit sie nicht nur stilistisch sehr ähnlich gearbeitet haben, sondern auch befreundet waren: der stille, reflektierende, 1882 in Argenteuil-sur-Seine geborene Franzose Georges Braque und der impulsive, spontane, 1881 in Málaga geborene Spanier Pablo Picasso. Doch bereits im ersten Weltkrieg nimmt ihre Malerei eine recht unterschiedliche Entwicklung. Das, was die Künstler weiterhin gemeinsam haben, ist ihre große Liebe zur Graphik und – aus dieser resultierend – ihr viel beachtetes graphisches Œuvre, welches sie in ganz unterschiedlichen Bildwelten geschaffen haben. Die Ausstellung versucht, diese Bildwelten mit ausgesuchten graphischen Arbeiten nachzuzeichnen.

Georges Braque
Von Braque wird vornehmlich das graphische Spätwerk nach dem 2. Weltkrieg vorgestellt, das sich der klassischen graphischen Drucktechniken wie Radierung, Lithographie und Holzschnitt bedient. Braque lässt in seinen Blättern alles Nebensächliche weg und schafft mit seinen Graphiken ein sinnenhaftes Er- und Begreifen der Wirklichkeit. Gerade die Selbstverständlichkeit, mit der er in zunehmender Abstraktion Stillleben, Vogeldarstellungen oder Motive der griechischen Mythologie kraftvoll umsetzt, zeichnet sein spätes graphisches Schaffen aus. Dessen Betrachtung macht Harmonie, stilistische Sicherheit, Erfahrung, Klarheit, Würde und Weisheit eines großen "peintre-graveurs" des 20. Jahrhunderts erfahrbar.
Sein handwerkliches Können im Umgang mit der Radiertechnik, der Aquatintaradierung, dem Holzschnitt und der Farblithographie, aber auch seine Kreativität in der Anwendung ungewohnter Techniken (z.B. die nachträgliche Verformung einer Lithographie durch eine speziell dafür geschaffene Prägeplatte, Kat. Nr. 54) unterstreichen die faszinierende Wirkung, die von seinen Blättern ausgeht. Seine meist farbigen Graphiken wirken im Gegensatz zu den Arbeiten von Picasso nicht spontan entstanden, sondern eher konstruiert und geplant. 1960 wird die erste vollständige graphische Retrospektive in Genf und danach in der Bibliothèque nationale de France in Paris gezeigt, drei Jahre danach stirbt Georges Braque am 31. August in seiner Pariser Wohnung.


Pablo Picasso
Kaum ein Maler des 20. Jahrhunderts hat die Graphik als künstlerisches Medium mehr geschätzt als Pablo Picasso. Seine Liebe zur Radierung, zur Lithographie oder zum Linolschnitt drückt sich in seinem umfangreichen graphischen Œuvre aus. Im Gegensatz zu Braque schafft es Picasso, die Spontanität und Impulsivität seines Charakters in sein graphisches Œuvre einfließen zu lassen, z.B. Kat. Nrn. 14 und 40). Das direkte Zeichnen mit der Nadel im Wachs, der auf der zu ätzenden Kupferplatte liegt, oder mit der Lithotusche auf der Steinplatte, bewirkt Lebendigkeit, Unmittelbarkeit und Authentizität.

Schwerpunkt der ausgestellten Arbeiten sind Lithographien, die Picasso unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg zusammen mit den Brüdern Mourlot schuf. Darunter finden sich verschiedenste Themenkreise wie der weibliche Akt, Porträts, Liebespaare, Stillleben, Stierkampf, Vögel und Tiere, Faune und Fabelwesen.

Als Besonderheit für den bibliophilen Sammler werden zwei kostbare, illustrierte Bücher von Picasso ausgestellt: ein vollständiges Exemplar der "La Tauromaquia o Arte de torear", Picassos schönstem Buch zum Stierkampf mit insgesamt 26 Aquatintaradierungen (Kat. Nr. 50), und "El entierro del Conde de Orgaz", einem Buch mit 12 Radierungen aus dem graphischen Spätwerk, das zum 88. Geburtstag des Künstlers am 25. Oktober 1969 erschien (Kat. Nr. 79).

Begleitend zu der Ausstellung liegen ein kleiner illustrierter Katalog mit allen Exponaten vor, außerdem die gebundenen Kataloge (Hardcover) der letzten beiden Einzelausstellungen von Braque und Picasso in der der Städtischen Galerie/Paderborn, Schloss Neuhaus.



Georges Braque,

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Le canard sauvage"

(Die Wildente)

Farblithographie mit Prägedruck 1961

51 x 64 cm Abb. 34 x 45 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier 160

[23157][21459]

Pablo Picasso,

Pablo Picasso

(Málaga 1881 - 1973 Mougins)

"Femmes sur la plage"

(Frauen am Strand)

Lithographie 11.05.1947

49,8 x 65,2 cm Abb. 47 x 58 cm

sign. num.

Auflage 55 Exemplare

Bloch 452, Mourlot 101

[23138]





Sie können sich alle Exponate der Ausstellung hier ansehen - Georges Braque

Sie können sich alle Exponate der Ausstellung hier ansehen - Pablo Picasso



Pablo Picasso,

Pablo Picasso

(Málaga 1881 - 1973 Mougins)

"Le peintre sur la plage"

(Der Maler am Strand)

Aquatintaradierung 05.02.1955

63,5 x 91 cm Abb. 47 x 83 cm

sign. num.

Auflage ca. 55 Exemplare

Bloch 769, Baer 919 B.a

[22978]

Georges Braque,

Georges Braque

(Argenteuil 1882 - 1963 Paris)

"Feuilles, couleur lumière"

(Lichtfarbene Blätter)

Farblithographie 1953-54

97,5 x 60 cm Abb. 76 x 41 cm

sign. num.

Auflage ca. 75 Exemplare

Vallier 86, Mourlot 29

[22551]